Messer,Gabel,Löffel

IRONIE,ist mein motto des tages!

ich durfte heute das privileg genießen adolf burger zu zu hören!
für alle,die mit dem namen nichts anfangen können, adolf burger wurde 1942 verhaftet und war 3 jahre lang in verschiedenen konzentrationslagern inhaftiert! u.a. in auschwitz,auschwitz birkenau und sachsenhausen!er musste von schwerer physischer arbeit,über messer,gabel,löffel sortieren im effektenlage bis zur geldwäscherei alles machen!
er hat uns von seiner verhaftung,seiner gefangenschaft bis hin zu seiner aufklärungsarbeit nach der befreiung sehr viel erzählt!
seine geschichte hat mich sehr bewegt!
ich hatte noch nie ein so aufschlussreiches,aufwühlendes und bewegendes zeitzeug_innengespräch wie heute!
auf dem nachhauseweg versuchte ich alles zu verarbeiten,hatte es endlich geschafft mich auf etwas anderes zu konzentrieren,als ich zwei englischsprechenden juden begegneten.
und wieder begann es in meine kopf zu rotieren,ich war noch längst nicht zu hause und konnte mich wieder etwas ablenken,doch dann wurde ich kurz vor meiner haustür angesprochen.
eine alte dame stellte sich mir direkt in den weg mit ihrer gehhilfe und fragte mich „entschuldigen sie,dürfte ich sie etwas fragen?“
ich sagte natürlich ja,da ich eh keine ausweichmöglichkeite gehabt hätte und wartete auf ihre frage,die da war: “ glauben sie,dass die menschen irgendwann einmal,lächelnd,ohne schmerz und ohne leid hier auf dieser erde leben können?“
meine antwort war nein,dann war es kurz still und ich wollte gerade ansetzen zu erklären warum ich so denken,da sie mit meiner antwort nicht sehr zu frieden schien,als sie mich fragte „glauben sie an den allmächtigen?“
meine antwort lautete nein und die alte dame machte mir den weg wieder frei und sagte schade.

was für eine ironie…schon fast zynismus

NIE WIEDER FASCHISMUS


16 Antworten auf “Messer,Gabel,Löffel”


  1. 1 Momo 23. April 2007 um 20:24 Uhr

    ” glauben sie,dass die menschen irgendwann einmal,lächelnd,ohne schmerz und ohne leid hier auf dieser erde leben können?”

    natürlich nicht!

  2. 2 andersleben 23. April 2007 um 20:53 Uhr

    mhh ich kenn dieses gefühl, mir gings auch „komisch“ nach einem zeitzeugen gespräch mit einem edelweißpiraten…

  3. 3 frl.zucker 24. April 2007 um 21:06 Uhr

    hej, das war eine von den zeugen jehovas, ganz sicher! die haben schon drei mal bei mir geklingelt und mich gefragt ob ich glaube dass es irgendwo einen ort gibt an dem niemand krank ist. ich hab ja gesagt, da waren sie zufrieden und haben mir ihr heft gegeben.

    pass auf, die hat sich bestimmt aufgeschrieben, dass du da wohnst und jetzt kommt sie bald wieder. 1oo pro.

  4. 4 fame 25. April 2007 um 10:33 Uhr

    Zensierung!!!

    ich schrieb:

    arme, arme deutsche…

  5. 5 prinzessinkonzuela 25. April 2007 um 14:06 Uhr

    @ frl zucker, ohh nein,ich hoffe nicht,dass sie wieder kommt!
    aber du hast recht,das war bestimmt so eine…
    ICH MUSS UMZIEHEN!

    @ fame, denk mal nach,wieso ich das zensiert habe!
    ich finde es einfach wirklich unpassend!

  6. 6 Umbrella 25. April 2007 um 14:32 Uhr

    ohhh jaaa bei mir waren auch immer so oft die zeug_innen jehovas
    weißte noch wir haben die auch mal zusammen empfangen danach sind sie nicht wiedergekommen…..
    wieso eigentlich??
    na ja ist ja auch egal mich stört es auch nicht

  7. 7 fame 26. April 2007 um 9:15 Uhr

    dann hört auf rumzujammern, wie schlecht es euch nach einem gespräch mit überlebenden der shoah geht. ihr seid deutsche und somit direkte nachfahren der täter. schon mal darüber nachgesinnt?

  8. 8 prinzessinkonzuela 26. April 2007 um 21:08 Uhr

    wieso sprichst du die ganze zeit in der 2. person plural? du bist auch deutsche_r oder?
    und darf es mir nicht schlecht gehen nach so einem gespräch?
    wieso nicht?
    und unter anderem wegen dieser tatsache „ihr seid deutsche und somit direkte nachfahren der täter.“ nimmt mich so etwas halt mit!
    „nachfahren der täter“
    möchtest du mir damit ein schlechtes gewissen einreden oder mich verantwortlich machen?
    das ist wirklich ganz schön dünn!
    eine sehr haltlose und unqualifizierte kritik,meiner meinung nach!

    keine ahnung,ob du schon einmal so ein gespräch geführt hast,aber ich, an deiner stelle,würde mir mehr gedanken machen,wenn mich so ein gespräch völlig kaltlässt!

    ich bin nicht dafür verantwortlich,was eventuell mit mir verwandte personen damals getan haben!

  9. 9 Papa Ratzi 27. April 2007 um 0:43 Uhr

    Ganz genau! Ich habe eine irgendwie geartete Verantwortung, dass etwas wie der Holocaust nie wieder geschieht.
    Warum aber sollte ich aber dafür verantwortlich sein, was mein Großvater, den ich auch oft genug dafür angegriffen habe, gemacht hat?!
    Gibt es für manche so etwas wie genetisch bedingte Schuld? Und nur mal so: Ich tue genug gegen neofaschistische Bewegeungen, in diese Richtung muss ich mir nichts gefallen lassen.

    Meine Wurzeln liegen in der kommunistischen Bewegung der Weimarer Republik.Ich werde einen Dreck tun und diese verleugnen, um am besten noch am Grabe meiner Genoss_innen darüber zu sinnieren, dass sie als Deutsche gemauso schuldig an den Verbrechen des Faschismus waren, wie die Nazis.

    Dann noch so zynisch zu sein und einem die direkte „Blutslinie“ zu den Täter_innen vorzuwerfen, wenn mensch versucht zu vermitteln warum sie gerade als Deutsche besonders betroffen war, von den Erzählungen von den Verbrechen des Faschismus.

    Übrigens hatte ich auch ein Gespräch mit einem Zeitzeugen. Dieser hat dann auch recht weit zum Thema Israel/Palästina ausgeholt. Nur so: Wäre er nicht jüdischen Glaubens gewesen, hätte er diverseste Antisemitismusvorwürfe gekriegt.

    Cheerio!

  10. 10 readme.txt 27. April 2007 um 0:56 Uhr

    „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.“

  11. 11 strangeboy 29. April 2007 um 13:10 Uhr

    Ich glaube auch nicht, das es so etwaqs wie eine kollektive Schuld gibt, wohl aber ein kollektives Unterbewustsein. Und in Deutschland muss dieses Unterbewustsein, was ja über die Generationen in einem Land weitergegeben wird, daran errinnern, was die Vorfahren getan haben. Nur leider scheint in Deutschland dieses Unterbewustein eher von dem Gedanken oder dem Gefühl der Unschuld und dem „Wir haben nichts gewusst“ Gedanken geprägt zu sein.
    Ich empfinde es also eher als positiv, wenn mensch sich seltsam nach solchen krassen Gesprächen fühlt, kenne ich es ja auch selbstt von mir. Denn das Erinnern an die Singularität der Shoa muss wach gehalten werden. Und wer, wenn nicht die Deutschen sollte das tun?

  12. 12 Papa Ratzi 29. April 2007 um 23:44 Uhr
  13. 13 blub 01. Mai 2007 um 11:28 Uhr

    ” glauben sie,dass die menschen irgendwann einmal,lächelnd,ohne schmerz und ohne leid hier auf dieser erde leben können?”

    Seid ihr eigentlich kommunistInnen oder AnarchistInnen, oder nicht? Wer so eine frage mit einem Nein abwatscht, der dürfte sich ja fast schon nicht mehr obiges nennen.

  14. 14 prinzessinkonzuela 03. Mai 2007 um 17:14 Uhr

    blub blub blub

  15. 15 blubb blubb blubb 14. Mai 2007 um 14:51 Uhr

    Zitat:“keine ahnung,ob du schon einmal so ein gespräch geführt hast,aber ich, an deiner stelle,würde mir mehr gedanken machen,wenn mich so ein gespräch völlig kaltlässt!“

    bist du links/antifaschistisch, weil deine gefühle bei soetwas mit dir durchgehen oder bist du links/antifaschistisch, weil soetwas kontraproduktiv ist und deiner theoretischen grundlage bzw auffassung entgegen strebt?

  16. 16 prinzessinkonzuela 01. Juni 2007 um 12:43 Uhr

    @ jesse b., dessen comment ich einmal gelöscht hatte:
    es tut mir leid,dass ich dein kommentar nicht zugelassen habe,nach einiger selbstreflexion und vielen diskusionen,bin ich zu neuen erkentnissen gelangt!
    auch wenn alle nationalstaaten scheiße sind,spielt deutschland eine sonderrolle.
    aufgrund der geschichte,welche auf diesem fleck der erde,in bezug auf z.b. die hexenverbrennung und antisemitismus,ihren höhepunkt an schlimmsten ausmaßen gefunden hatte!
    ich wollte mir mit meinem eintrag kein mitleid erschleichen!
    es tut mir sehr leid,wenn es so rübergekommen ist!

    @read me txt.:ich finde,dass dieser vorwurf(ich habe es noch nicht gelesen,aber allein schon der titel sagt viel) ganz schön krass ist!
    wahrscheinlich ist er irgendwie gerechtfertigt,aber ich selbst definiere mich nicht als deutsche und ich betreibe keinen geschichtsrevisionismus,also nichts von wegen die deutschen sind die eigentlichen opfer!

    ich entschuldige mich noch einmal für meinen eintrag,über den ich vielleicht etwas länger hätte nachdenken müssen,bevor ich ihn geschrieben habe!

    danke für eure konstruktive kritik!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.